Ungalahli Ithemba

Gib die Hoffnung nicht auf

Redewendung in der Sprache der Zulu

Ein Buch über eine ungewisse Diagnose,
über Erfahrungen aus meinem Krankheitsverlauf
und mit dem Umgang von Hilfe zur Selbsthilfe

Ich bin Sonja Böckmann, 1973 geboren, und bei mir wurde im Jahre 2012 Syringomyelie diagnostiziert. Ende 2011 habe ich auf anraten einer Freundin damit begonnen, meine Geschichte vom Autounfall bis zur Diagnose und der Krankheitsbewältigung aufzuschreiben. Große Motivation dazu habe ich nicht verspürt, denn um mit der ganzen Situation und den Begleitumständen fertig zu werden, braucht man viel Energie. Hinzu kommt, dass man als Powerfrau erst einmal mit Gewalt entschleunigt wird. Auch die persönlichen Gedanken zum Thema Leben und Sterben bekommen eine ganz andere Priorität.

Als ich 2013 zur Reha war, hat mich der dort behandelnde Arzt in mehreren Gesprächen davon überzeugen können, meine Geschichte mit allen Höhen und Tiefen zu Ende zu schreiben, um anderen Patienten und Angehörigen Mut zu geben. Darüber hinaus soll ein wenig Aufklärungsarbeit über die Verschiedenheit der Krankheit Syringomyelie von Patient zu Patient geleistet werden. Andere Patienten, die an den unterschiedlichsten seltenen oder auch häufiger auftretenden Krankheiten leiden und mit den einschneidenden Folgen ihrer Erkrankung umzugehen lernen müssen, sollen wieder den Mut und die Kraft zum weiterkämpfen bekommen.

Nach vielen aufregenden Wochen und Monaten, oft mit wenig Schlaf verbunden, ist mein Buch fertig. Nun ist es mein Wunsch, so viele Patienten wie möglich zu erreichen, um ihnen Hoffnung und Trost zu spenden und ihnen über mein Buch zu zeigen, dass jeder sein Schicksal in die eigene Hand nehmen kann. Mancher wird sich darin in seiner ganz persönlichen Situation wiederfinden und Parallelen feststellen. Dadurch mag es auch gelingen, sich und seine persönlichen Wünsche und Möglichkeiten aus einer neuen Perspektive zu betrachten und wieder Hoffnung, wenn auch nicht auf Genesung, so doch auf Linderung oder Erträglichkeit zu schöpfen. Das würde ich mir wünschen. Schließlich hat jede Sache irgendwo eine klitzekleine Stelle, durch die auch in die größte Finsternis Licht einfällt, das die Schatten vertreibt.

startseiteBuchSyringomyeliepresselesermeinungenKontaktLinks
Ungalahli Ithemba - Ein Buch von Sonja Böckmann

Mein Buch war
auf Pilgerreise!

Mehr darüber